Unsere Künstler 2018/2019

Die Ausstellungsstücke der Künstler können jederzeit während unserer Öffnungszeiten (Montag - Donnerstag von 7.30 - 17.00 Uhr und Freitag von 7.30 - 13.00 Uhr) besichtigt und gekauft werden.


Johann Vidrich

Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen, Holzskulpturen und Literarische Texte gehören zu Vidrichs Tätigkeitsbereichen und verhalfen zu Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Österreich, Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Italien.


Hier finden Sie die aktuellen
Ausstellungsstücke

Durch eine insgesamt mehr als 20 Jährige persönliche Annäherung an die Raabklamm mit den Mitteln der Farbe entstand ein Bildband.


Hubert Brandstätter

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Österreich, Deutschland, Ungarn, Polen, Italien, Türkei, Kroatien, USA

Organisator der Weizer Kulturtage 1991 Leiter der ELIN-Sommerakademie f. bildende Kunst 1993

Teilnehmer an intern. Kunstsymposien: Deutschland, Ungarn, Polen, Spanien, Österreich

Seit 1994 Leiter zahlreicher Kunstseminare Kursleiter bei der Kunstschule KO Obmann des Kunstvereines "Atelier KO"

Leiter internationales Künstlersymposium "Europa in Weiz"


Hier finden Sie die aktuellen
Ausstellungsstücke

2005 Kunstprojekte an zahlreichen Schulen

Ehem. Gastdozent an der Kunstschule Offenburg


Maret Amtmann

Mag. Maret Amtmann (*1985), schloss das Studium der Kunstgeschichte 2010 mit dem akademischen Grad der Magistra der Philosophie ab. Ihre Arbeiten zeichnen sich durch Detailreichtum und feinen Strich aus. Die erste Einzelausstellung fand im Jahr 2009 statt; die bisher aufwändigste Ausstellung war die Gruppenausstellung "Vor lauter Bäumen" in der Kunsthalle Feldbach (2018), in der die Künstlerin ihre aus 100 Arbeiten bestehende grafische Serie des "Lebenswaldes" zeigte. Inhaltlich widmet sich Maret sozialen Gefügen und deren Bedingungen sowie auch der Nähe - Distanzrelation zwischen Mensch und Natur.


Hier finden Sie einen Teil der aktuellen Ausstellungsstücke

Sie arbeitet gerne mit aus der Natur entnommenen Materialien, ihr liebstes Medium ist aber das Papier. Zu ihren Vorbildern zählen Traversa, Giger, Burton und Bacon.



Doris und Franz Rosenberger

Schon mit 13 wusste Doris Rosenberger: "Ich will Goldschmied werden!". Nach der konservativen Klosterschule genoss sie es, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Seit ihrer Jugend hat sie sich mit Design und der Herstellung von Schmuck beschäftigt. Es ist ihr sehr wichtig, dass der Schmuck optimal auf den Träger oder die Trägerin abgestimmt ist, d.h. Farbe, Form, Größe usw. müssen für sie harmonisch zusammenpassen. Doris Rosenberger veranstaltet auch Workshops in Schulen und in ihrem Atelier und nimmt an verschiedenen Projekten und Ausstellungen teil.



Hier finden Sie die aktuellen
Ausstellungsstücke

In Memoriam - Nach seiner Ausbildung zum Gold- und Silberschmied interessierte sich Franz Rosenberger vermehrt für die Herstellung funktionstüchtiger Miniaturen. Das brachte im Jahr 1999 mit dem kleinsten Klappstuhl der Welt seine erste Eintragung ins Guinness-Buch der Rekorde. In den Jahren 2002 und 2003 folgten dann mit der kleinsten Wäscheklammer und der kleinsten Brille der Welt zwei weitere Eintragungen. Freude an Musik sowie seine Begeisterung für Instrumente, speziell Gitarren, beeinflussten ihn in den vergangenen Jahren in hohem Maße bei der Schmuckgestaltung. Es bereitete ihm große Freunde, Musik mit edlen Materialien in Einklang zu bringen.


News & Aktuelles

Immer am neuesten Stand